hide slideshow

Volleyball-Bundesliga


Facebook Fanseite


Partner

19. September 2018

Unsere Freizeit rettet 41.Diözesan-Freizeitturnier

Nach einer etwas schwierigen – durch diverse Formalien komplizierte – Vorlaufphase konnte das 41.Diözesan Freizeit-Volleyball-Turnier am Samstag, dem 21.Juli wie geplant in der 3fach-Halle des Heinrich-Heine-Gymnasiums über die Bühne gehen.
Apropos 3fach-Halle: Da sich leider nur 5 Mannschaften gemeldet hatten, brauchten wir nur 2 Hallenteile für den Ablauf des Turniers. Wie schon im letzten Jahr hatten sich nur der Dauersieger DJK Ottenhofen des Organisators David Matysiak und der DJK Taufkirchen sowie unsere Freizeit des DJK SB München-Ost als quasi Gastgeber angemeldet. Da die beiden Gastmannschaften diesmal nur mit je einer Mannschaft antraten, war es unserer inzwischen sehr umfangreichen Freizeitvolleyballarbeit vorbehalten, dieses Turnier wenigstens quantitativ zu einem spannenden Ereignis werden zu lassen. Trotz kurzfristiger Änderungen gelang es uns mit Franzi, Gisele, Ludmila, Rolf, Martin van der Leij und Christoph eine starke 1.Mannschaft zusammen zu bekommen. Gabi, Uschi, Gerhard, Alex, Hans und Fritz bildeten die erfahrene 2.Mannschaft. Als 3.Mannschaft traten Sybille, Matthias, Rainer, Alp, Martin Oscity und Rüdiger an.
Unter diesen Voraussetzungen war eigentlich geplant, dass das Turnier bei Beginn um 9:30 Uhr schon gegen Mittag beendet sein sollte. Wegen eines staubedingten späteren Eintreffens ausgerechnet von David mussten wir länger auf die Erläuterung des Ablaufs (jeder gegen jeden und gespielt wurde auf 2 Gewinnsätze ohne Schiedsrichter) warten. Die Zeit überbrückten wir mit Einspielen sowie dem von Uschi und Sybille bereiteten Kaffee und dem Naschen des noch am Morgen von Uschi gebackenen Kuchen. Außerdem hatte Daniela, die leider aufgrund einer Fußverletzung nicht teilnehmen konnte, leckere Brownies gebacken. Wem das nicht reichte, der konnte sich aus den den jeweiligen Mannschaften zur Verfügung gestellten Essenstüten und den Wassertragerln bedienen.
So gestärkt konnten wir also in die anstrengende Spielrunde gehen, nachdem sowohl David als auch unser Vorstand Oskar Grabler Fotos von allen Spielern sowie von den einzelnen Teams gemacht hatten.
Die Spiele verliefen insgesamt wie zu erwarten war. Der DJK Ottenhofen gab sich keine Blößen, obwohl unsere 1.Mannschaft lange Zeit gut mithielt. Die 2.Mannschaft mit 2 unserer Oldies hielt sich ebenfalls recht beachtlich gegen Ottenhofen. Da sowohl die 2. als auch die 3.Mannschaft vom DJK SB München-Ost HHG letztlich gegen Taufkirchen chancenlos waren und trotz großen Widerstands auch gegen unsere 1.Mannschaft unterlagen, war klar, dass es 2 wichtige Platzierungsspiele geben sollte:
Das Spiel zwischen 2.Mannschaft und 3.Mannschaft sollte dem Sieger den 4.Platz sichern. Dieses entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Nach einem schon für die 3.Mannschaft gewonnen scheinenden 1.Satz konnte Hans mit einer Aufschlagserie diesen noch für die 2.Mannschaft drehen. Den 2.Satz gewann schließlich die 3.Mannschaft noch knapp. Ebenso eng ging es dann im 3.Satz zu, den schließlich auch die 3.Mannschaft gewann.
Um Platz 2 ging es dann zwischen den starken Taufkirchnern und unserer Deutsch-Brasilianisch-Niederländisch-Schwäbisch-Wienerisch-Melange, die im Laufe der 2 Sätze schließlich zu der erhofften großen Form auflief und damit, wenn schon nicht den wohl etwas zu ambitionierten Turniersieg, dann doch mit dem 2.Platz die beste Platzierung für den DJK SB München-Ost seit Jahren beim Diözesan Freizeit-Volleyball-Turnier erringen konnte.
Die Preisverleihung mit Siegersekt, Urkunden und 70.Jubiläumswimpeln wurde natürlich auch im Bilde festgehalten. Nachdem alle Netze und sonstige Utensilien abgebaut und die Halle wieder besenrein hinterlassen wurde, trafen sich etliche Spieler des DJK SB München-Ost noch mit unserem Vorstand Oskar Grabler beim „Aloisius“ zu Essen und Trinken, intensivem Austausch und gemütlichem Beisammensein und ließen so den gar nicht so langen Tag locker auslaufen. Das Turnier verlief insgesamt freundschaftlich und verletzungsfrei, was das Wichtigste ist. Und das Wetter tat ein Übriges, dass niemand bedauern musste, irgend etwas versäumt zu haben.
Nächstes Jahr geht es dann nach Taufkirchen, wo hoffentlich ein paar mehr Freizeitvolleyballvereine sich beteiligen und nicht wieder die Hälfte der Mannschaften von unserem DJK SB München-Ost gestellt werden müssen.